Uhren Daniel Heckmann

Mandala - eine innere Integrität


Mandala - eine innere Integrität

Das von ZEPPELIN neu aufgelegte Modell Mandala ist die perfekte Ergänzung für die erfolgreiche Serie LZ120 Rome. Inspiriert durch die zauberhaften Blütenmotive feinster asiatischer Kunst, welche die Gäste an Bord der komfortablen Zeppelin Flugschiffe bereits in den späten 1920er Jahren bei ihren Reisen in den fernen Osten kennenlernten, befindet sich auf dem mit Perlmutt hinterlegten Zifferblatt ein bezaubernd schönes Mandala Ornament.

Mandala ist eine innere Integrität, die nach Harmonie strebt und keine Selbsttäuschung duldet.

Das Mandala ist die komplexe geometrische Struktur, die eine Weltordnung symbolisiert, d. h. es ist im Wesentlichen nichts anderes als ein Modell des Universums. Dieses Symbol kam aus östlichen religiösen Praktiken (Buddhismus, Hinduismus) in die Welt, wo es ein sakrales Abbild der Welt der Gottheiten war. Das Wort selbst bedeutet im Sanskrit "Kreis", "Scheibe", "Zentrum".

Historiker berichten, dass das Wort "Mandala" zum ersten Mal in dem antiken Monument der indischen Literatur "Rigveda" auftaucht und mehrdimensional ist: Es ist sowohl ein Kreis als auch ein Raum, ein Gefäß. Weiter wird diese Begriff durch buddhistische Lehren in Zentralasien, im Osten, verbreitet.

Der buddhistischen Legende zufolge wurde das allererste Mandala von Padmasambhava, einem tantrischen Yogi (in einigen Zweigen des Buddhismus wurde er als der zweite Buddha verehrt), im achten Jahrhundert hergestellt. Sieben Tage lang betete er und arbeitete unermüdlich daran, dieses rituelle Objekt zu schaffen, mit dem er hoffte, die Gottheit zu beschwören. Am achten Tag stieg eine Gottheit in das Zentrum des Padmasambhava-Mandalas hinab, die alle seine Wünsche erfüllte.

Im 20. Jahrhundert wanderte das Symbol mit der leichten Hand des großen Psychiaters Carl Gustav Jung in die westliche Kultur ein, oder besser gesagt, es wurde im Bewusstsein des westlichen Menschen wiederbelebt und gestärkt, denn die Symbolik des Kreises im kollektiven Unbewussten der Menschheit immer auf die eine oder andere Weise präsent war.

Heute hat dieses Symbol seine Bedeutung nicht verloren, es ist zu einem der beliebtesten geworden und genießt großen Erfolg. Mandala wird in verschiedenen Bereichen verwendet, es gibt eine große Vielfalt seiner Varianten.

Die ursprüngliche Symbolik des Mandalas als Kultbild hat sich inzwischen deutlich erweitert und wird nicht nur bei religiösen Riten, sondern auch in der Kunst aktiv eingesetzt, und Carl Jung begann zunächst, dieses Symbol in der Psychotherapie und Psychologie zur Selbsterkenntnis zu verwenden. Er glaubte, dass das Mandala eine visuelle Manifestation des Unbewussten sei, eine verständliche Sprache, die unsere Seele sprechen kann und die sich der Welt offenbart.

  • Mandala schützt und harmonisiert
  • unterstützt den Meditationsprozess
  • steigert Bewusstsein, Konzentration
  • hat eine therapeutische Wirkung bei der Arbeit mit Somatik, emotionalen Problemen, Stressabbau

In Tibet glaubt man, dass die Struktur des Mandalas subtile Schwingungen ausstrahlt, die zur Erleuchtung des Geistes und zum Verständnis höherer Sinngebungen beitragen.

Dienstag, 06. Oktober 2020

Text: PointTec und naturopiya.com / Übersetzung und Bild: Daniel Heckmann


Unsere Empfehlungen


2021 Uhren Daniel Heckmann