Uhren Daniel Heckmann

Uhren Daniel Heckmann

Zeitzeichensender von Großfunkstelle Nauen


Die Popularisierung und Verbreitung der genauen Zeit haben dank der Funktelegrafie einen großen Schritt nach vorne gemacht.

Auf dem Bild ist die Großfunkstelle Nauen mit einer der beiden 260 Meter hohen Gittermasten aus Eisen abgebildet. Die Anlage wurde am 29. September 1920 durch Staatssekretär Dr. Bredow in Anwesenheit des Reichspräsidenten Ebert und des Reichspostministers Giesberts eingeweiht und zur Nutzung freigegeben, etwa 30 Jahre nach dem Marconi und Hertz die Hauptexperimente mit der drahtlosen Telegrafie durchgeführt haben.

Nauen-Signale wurden von 11:57:00 bis 12:00:00 Uhr GMT gesendet. Die übertragung wurde auch nachts wiederholt. Zeitzeichensender (DIZ) sendete auf Kurzwelle 4525 kHz. Das Rufzeichen ab 1980 war Y3S.

Die Großfunkstelle Nauen wurde als weltweit erste Sendeanlage im April 1906 von einem Telefunken-Ingenieur gegründet. Bereits ab 1916/17 sendete sie zweimal täglich ein Zeitsignal für verschiedene Institute und die Astronavigation der Kriegs- und Handelsmarine. Das Zeitsignal Nauen wurde auf Langwelle 3900 Meter (77 kHz) ausgestrahlt und war in ganz Europa und dem Nordatlantik nutzbar. Um 1935 wurde der Sender auf Kurzwelle 4525 kHz umgestellt und erhielt das Rufzeichen DIZ.

Nach Zerstörungen zu Kriegsende 1945 ging der Sender 1955/56 wieder auf Sendung. Er sendete nun mit etwa 5 Kilowatt die Sekundenpunkte im 24-Stunden-Dauerbetrieb; die Minutenkennung war ein langer Strich jeweils zur Sekunde Null. Das Zeitzeichen wurde vom Geodätischen Institut Potsdam gesteuert. In den 1990er-Jahren wurde das Zeitzeichen nach dem Ausbau des DCF77-Senders bei Frankfurt/Main abgeschaltet.

So funktionierte das Zeitzeichen ... http://www.funkstadt-nauen.de/fun00063.html

Text und Bild: Funkstadt-Nauen.de, Wikimapia, Wikipedia
Dienstag, 21. April 2020

Zeitzeichensender von Großfunkstelle Nauen
Iron Annie

Iron Annie

Hochwertige Machart und markantes Design

Weitere News


POINTtec GmbH - Uhren Neuheiten von der Inhorgenta 2022

POINTtec GmbH - Uhren Neuheiten von der Inhorgenta 2022

Auf der Inhorgenta 2022 war der POINTtec-Messestand mit seinen Marken ZEPPELIN, IRON ANNIE und bauhaus wie jedes Jahr wieder gut besucht. Hier stellten wir zahlreichen Juwelieren, Einkäufern, Pressevertretern und Fachjournalisten unsere Neuheiten vor, die allgemein hervorragend aufgenommen wurden. Nachdem wir in der langen Zeit ohne Messen selbstverständlich weiterhin Neuheiten entwickelt und vorgestellt haben, war es bei der Inhorgenta vor allem die Marke Zeppelin, bei der wir viele noch nie vorher gezeigte Modelle erstmals enthüllen konnten.

Mandala - eine innere Integrität

Mandala - eine innere Integrität

Das von ZEPPELIN neu aufgelegte Modell Mandala ist die perfekte Ergänzung für die erfolgreiche Serie LZ120 Rome. Inspiriert durch die zauberhaften Blütenmotive feinster asiatischer Kunst, welche die Gäste an Bord der komfortablen Zeppelin Flugschiffe bereits in den späten 1920er Jahren bei ihren Reisen in den fernen Osten kennenlernten, befindet sich auf dem mit Perlmutt hinterlegten Zifferblatt ein bezaubernd schönes Mandala Ornament.

9 Regeln und Ihr Quarzuhr wird in dem Top-Zustand bleiben

9 Regeln und Ihr Quarzuhr wird in dem Top-Zustand bleiben

Quarzuhren sind der Inbegriff von Zuverlässigkeit. Im Gegenzug zu mechanischen Uhren, die man jede 3 bis 5 Jahre überholen muss (Revision), scheinen die Quarzuhren unverwüstlich zu sein. Na ja, stimmt nicht ganz. Um reibungslose und langjährige Funktion der Uhr beibehalten zu können, muss man ein paar einfachen Regeln folgen.

Poljot International

Poljot International

Keeping Traditions

Unsere Empfehlungen


Fonderia - Saltspeeder - 40 mm

Fonderia - Saltspeeder - 40 mm

150,00 EUR
inkl. 19% MwSt.

Lieferzeit: 2-3 Tage

Iron Annie - Bauhaus 1 - 40 mm

Iron Annie - Bauhaus 1 - 40 mm

199,00 EUR
inkl. 19% MwSt.

Lieferzeit: 2-3 Tage

Zeppelin - Grace - 36 mm

Zeppelin - Grace - 36 mm

249,00 EUR
inkl. 19% MwSt.

Lieferzeit: 2-3 Tage

Zeppelin

Zeppelin

Technische Raffinesse und zeitlose Schönheit