Uhren Daniel Heckmann

Uhren Daniel Heckmann

Samstag, 25. Mai 2024

Die neue Portugieser-Kollektion von IWC inspiriert die Musik


Ein gemeinsames Werk von Musikkomponist Hans Zimmer und Physiker Prof. Brian Cox

IWC Schaffhausen kündigt ein einzigartiges Projekt mit dem Oscar®-prämierten Filmmusik-Komponisten Hans Zimmer und dem Physiker Prof. Brian Cox an. In einer ungewöhnlichen Zusammenarbeit zwischen einem Wissenschaftler und einem Musikkomponisten hat das ungewöhnliche Duo ein Musikstück geschaffen, das von der neuen Portugieser-Kollektion von IWC und dem Portugieser Eternal Calendar, dem ersten säkularen ewigen Kalender von IWC Schaffhausen, inspiriert ist. Die Musik nimmt Bezug auf die neuen Portugieser-Zifferblattfarben Silver Moon, Horizon Blue, Dune und Obsidian und wird zu jeder vollen Stunde am Stand von IWC Schaffhausen auf der Watches and Wonders in Genf erklingen.

Auf der Watches and Wonders 2024 in Genf hat IWC Schaffhausen gerade die neue Portugieser-Kollektion vorgestellt, deren unbestrittenes Highlight die Portugieser Eternal Calendar ist. Mit ihrem ersten säkularen ewigen Kalender baut die Schweizer Luxusuhrenmanufaktur auf ihrem umfassenden Know-how in der Entwicklung mechanischer Kalender auf und setzt neue Massstäbe in der Haute Horlogerie. Für die Lancierung dieser hochkomplexen Uhr hat sich IWC mit Prof. Brian Cox, einem der bedeutendsten Kommunikatoren zu Wissenschaftsthemen, verbündet.

Brian Cox ist Professor an der Universität Manchester und hat am „Large Hadron Collider“, dem Teilchenbeschleu- niger am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf, am Forschungszentrum für Teilchenphysik Fermi National Accelerator Laboratory in Chicago und am Forschungszentrum DESY in Hamburg gearbeitet. Der Öffentlichkeit ist er vor allem als Moderator verschiede- ner preisgekrönter Wissenschaftssendungen für die BBC bekannt, mit denen er die Popularität von Themen wie Astronomie und Physik förderte. Ausserdem hat er meh- rere Guinness-Weltrekorde gebrochen und seine Live- Welttourneen sind stets ausverkauft.

„Wir bringen eine Uhr auf den Markt, deren mechanisches Programm weiter in die Zukunft reicht als je zuvor, daher ist die Zusammenarbeit mit Brian Cox ein Privileg für uns. Brian Cox versteht es, komplexe wissenschaftliche Sachverhalte in einfachen Worten auszudrücken und seine Zuhörer anzuregen, zu begeistern und zu unterhalten. Er trägt entscheidend dazu bei, dass wir zeigen können, was für eine bemerkenswerte Leistung die Portugieser Eternal Calendar darstellt“, erläutert Franziska Gsell, Chief Marketing Officer von IWC Schaffhausen.

„Für einen Physiker mit ausgeprägtem Interesse an Raum und Zeit ist die Uhrmacherkunst von IWC eine Quelle der Inspiration. Der Blick auf den Sekundenzeiger einer Uhr lädt zu tiefgründigen Fragen über die Natur von Zeit und Raum und die grundlegende Struktur und Schönheit unseres Universums ein. Was genau misst diese Präzisionsmaschine so elegant? Aber die Wissenschaft kann die tiefgründigsten Fragen nicht allein beantworten. Es ist für mich mehr als aufregend, mit IWC und einem meiner musikalischen Helden, Hans Zimmer, zusammenzuarbeiten. Kunst und Musik sind für den Fortschritt unserer Zivilisation ebenso wichtig wie Wissenschaft und Technik. Dieses Projekt ist eine Gelegenheit, diese Disziplinen zusammenzubringen und etwas Einzigartiges und Wunderbares zu schaffen“, kommentiert Brian Cox.

Wenn Kunst und Wissenschaft sich vereinen: Die Zusammenarbeit von Hans Zimmer und Brian Cox

Die Portugieser Eternal Calendar ist nicht nur eine technische Meisterleistung. Mit ihrer aufwändigen Verarbeitung und ihrem Detailreichtum ist sie auch ein wahres Kunstwerk. Aus diesem Grund hat sich IWC an einen weiteren Freund der Marke gewandt – den mit dem Academy Award® ausgezeichneten Musikkomponisten Hans Zimmer. Er hat nicht nur einige der wichtigsten Meilensteine der Filmgeschichte vertont, sondern ist auch für seine „technisierte“ Vorgehensweise beim Komponieren von Musik bekannt. Dies wird unter anderem unterstrichen durch seine Rolle als Pionier auf dem Gebiet der Verwendung von Synthesizern und Samples, um einzigartige Klänge zu erzeugen und einzufangen.

IWC hat Hans Zimmer gebeten, von den Zifferblattfarben der neuen Portugieser-Kollektion inspirierte Musik zu komponieren. Während seiner Arbeit an den Kompositionen hatte Hans Zimmer die Gelegenheit, mit Brian Cox über Konzepte und Ideen zu diskutieren. Das ungewöhnliche Duo tauschte sich über den Portugieser Eternal Calendar aus und erörterte zentrale Konzepte von Kunst und Wissenschaft. Die einzigartige Perspektive von Brian Cox als Wissenschaftler inspirierte Hans Zimmer für seine Musik und aus der Zusammenarbeit ist ein einmaliges musikalisches Meisterwerk hervorgegangen, das die Farben Silver Moon, Horizon Blue, Dune und Obsidian sowie die zeitlose Natur der Portugieser und das diesjährige Thema „A Tribute to Eternity“ widerspiegelt.

„Als Künstler suche ich immer nach Inspirationen, die mich an unerwartete Orte führen und meiner Arbeit eine neue Richtung geben. Das Gespräch mit Brian Cox, einem führenden Physiker und einem so brillanten Geist, hat mich sehr angeregt. Dieses Projekt hat mich in meinem Vorhaben bestärkt, eine einzigartige Gemeinschaft von Künstlern, Wissenschaftlern und anderen Vordenkern zu schaffen, um uns gemeinsam mit einigen der dringendsten Herausforderungen zu befassen, denen wir als Spezies allgemein gegenüberstehen“, erklärt Hans Zimmer.

IWC Schaffhausen und Hans Zimmer haben bereits im April 2022 für die Lancierung der IWC TOP GUN-Kollektion zusammengearbeitet und im Januar 2023 haben sie gemeinsam zwei spektakuläre Konzerte in Dubai ausgerichtet. Mit dieser neuen Zusammenarbeit setzen sie ihre gemeinsame Reise fort.

Über Brian Cox

Brian Cox ist Professor für Teilchenphysik an der Universität Manchester
Brian Cox ist Professor für Teilchenphysik an der Universität Manchester

Brian Cox ist Professor für Teilchenphysik an der Universität Manchester, Professor der Royal Society für Öffentliches Engagement in der Wissenschaft und Fellow der Royal Society. Darüber hinaus hat sich Brian Cox einen Namen gemacht als führender Kommunikator zu Wissenschaftsthemen. Er hat zahlreiche viel gelobte Wissenschaftssendungen für die BBC moderiert, die weltweit von einem Milliarden-Publikum verfolgt wurden, darunter „Adventures in Space and Time“ (2021), „Universe“ (2021), „The Planets“ (2018), „Forces of Nature“ (2016), „Human Universe“ (2014), „Wonders of Life“ (2012), „Wonders of the Universe“ (2011) und „Wonders of the Solar System“ (2010). Ausserdem war er Co-Moderator der beliebten Astronomie- und Kosmologiereihe „Stargazing Live“ mit Dara O‘Briain (und für ABC in Australien mit Julia Zemiro) sowie der preisgekrönten Reihe „Infinite Monkey Cage“ von BBC Radio 4, die zu einem der beliebtesten Podcasts im Vereinigten Königreich wurde. Als Autor hat Brian Cox weltweit über eine Million Bücher verkauft, darunter „Schwarze Löcher“, „Was wiegt das Universum?: Eine Wissensreise vom Alltag zum Urknall“, „The Quantum Universe“ und „Warum ist E = mc2?“ mit Co-Autor Professor Jeffrey Forshaw.

Brian Cox hat mehrere ausverkaufte Live-Welttourneen unternommen und mehrere Guinness-Weltrekorde aufgestellt, darunter den für die meistverkaufte Wissenschaftstournee – ein Rekord, den er selbst bei seiner letzten Welttournee „Horizons“ gebrochen hat, die ihn an verschiedene Orte im Vereinigten Königreich, in den USA, Australien, Neuseeland, Singapur, Hongkong und ganz Europa führte, wo er vor Hunderttausenden von Menschen aus aller Welt sprach.

Über Hans Zimmer

Hans Zimmer hat Musik für mehr als 200 Projekte quer durch alle Medien geschrieben
Hans Zimmer hat Musik für mehr als 200 Projekte quer durch alle Medien geschrieben

Hans Zimmer hat Musik für mehr als 200 Projekte quer durch alle Medien geschrieben und wurde mit zwei Oscars (Academy Award® ), drei Golden Globes® , drei Grammys® , einem American Music Award sowie einem Tony® Award ausgezeichnet. Zu den Highlights seiner Arbeit gehören die Filmmusiken zu Dune, Keine Zeit zu sterben, Gladiator, Der schmale Grat, Besser geht’s nicht, Rain Man, der Trilogie The Dark Knight, Inception, Thelma und Louise, Der letzte Samurai, 12 Years A Slave, Blade Runner 2049 (gemeinsam mit Benjamin Wallfisch) und Dunkirk sowie aktuelle Filmmusiken wie Wonder Woman 1984, Ron Howards Hillbilly-Elegy und SpongeBob Schwammkopf: Eine schwammtastische Rettung. 2019 hat Hans Zimmer auch die Musik für das Live-Action-Remake von Der König der Löwen komponiert, für die er für den Grammy® für den besten Soundtrack für visuelle Medien nominiert wurde.

IWC Schaffhausen

IWC Schaffhausen ist eine führende Schweizer Luxusuhrenmanufaktur mit Sitz in Schaffhausen im Nordosten der Schweiz. Mit Kollektionen wie der Portugieser und den Pilot’s Watches deckt die Marke das komplette Spektrum von eleganten bis zu sportlichen Uhren ab. Die „International Watch Company“ wurde 1868 vom amerikanischen Uhrmacher und Ingenieur Florentine Ariosto Jones gegründet und ist bekannt für ihren einzigartigen Engineering-Ansatz, der Handwerkskunst und Kreativität mit modernsten Technologien und Prozessen verbindet.

In den vergangenen über 150 Jahren hat sich IWC mit professionellen Instrumentenuhren sowie mit funktionalen, robusten und einfach zu bedienenden Komplikationen wie Chronographen und Kalendern weltweit einen Namen gemacht. Die Manufaktur war ein Pionier in der Verarbeitung von Titan und Keramik und ist heute spezialisiert auf fortschrittliche Gehäusematerialien wie farbige Keramik, Ceratanium® und Titanaluminid.

IWC nimmt eine führende Rolle in der nachhaltigen Herstellung von Luxusuhren ein, beschafft Materialien verantwortungsvoll und minimiert die Auswirkungen des Geschäfts auf die Umwelt. Basierend auf Transparenz, Kreislaufwirtschaft und Verantwortung stellt die Manufaktur Zeitmesser her, die Generationen überdauern, und arbeitet kontinuierlich daran, die Herstellung, den Vertrieb und den Service ihrer Produkte noch verantwortungsvoller zu gestalten. IWC arbeitet zudem mit Organisationen zusammen, die sich weltweit für die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen einsetzen.

Quelle: IWC Schaffhausen

Die neue Portugieser-Kollektion von IWC inspiriert die Musik

Kommentare:

Poljot International

Poljot International

Keeping Traditions

Weitere News

An welcher Hand ist es richtig, eine Uhr zu tragen?

An welcher Hand ist es richtig, eine Uhr zu tragen?

Üblich ist es, die Uhr, an der linken Seite zu tragen. Es gibt aber viele, die dafür auch die rechte Seite nutzen. An welcher Hand ist es richtig, eine Uhr zu tragen? Aus der praktischen Sicht sollen die Rechtshänder Ihre Uhren an der linken Seite tragen und die Linkshänder an der rechten Seite. So wird das teure Zubehör, auf der weniger beweglichen Hand, vor Beschädigungen geschützt. Macht Sinn, da allein der Glaswechsel unangenehme Kosten mit sich bringen kann.

15.09.2019 - 21:24 - Uhren DH - Text: Daniel Heckmann / Bild: Fonderia Lab
Louis Moinet Astronef Techno - Eine neue Ära der Uhrmacherei

Louis Moinet Astronef Techno - Eine neue Ära der Uhrmacherei

In der zukünftigen Uhrmacherei geht es darum, Konventionen zu überwinden, neue Horizonte zu erforschen und emotionale Verbindungen in das Konzept zu integrieren. Die Astronef Techno ist eine Vision für die Zukunft, die alte Uhrmachertraditionen mit modernem Erfindungsreichtum perfekt vereint. Alles in allem steht dieser Zeitmesser für kontinuierliche Innovation, so Jean-Marie Schaller, Inhaber und Kreativdirektor. Die Louis Moinet Astronef Techno leitet eine neue Ära der Uhrmacherei ein.

19.02.2024 - 19:32 - Uhren DH - Quelle: Les Ateliers Louis Moinet
Neue Erfolgsauflage - Tourbillon Alexander der Große

Neue Erfolgsauflage - Tourbillon Alexander der Große

Ein Tourbillon in der eigenen Sammlung zu haben, ist der Traum von fast allen Uhrenliebhabern und Uhrmachern. Es besticht durch die harmonische Bewegung der Räder und Brücken im Inneren des Tourbillonkäfigs, durch seine Präzision und natürlich durch seine Herstellung auf hohem technischen Niveau. Das erste Tourbillon wurde um 1795 von dem französischer Uhrmacher und Mechaniker Abraham Louis Breguet entwickelt, basierend auf der Idee des englischen Uhrmachers und Erfinder John Arnold.

31.05.2022 - 22:44 - Uhren DH - Text: Daniel Heckmann / Bild: Poljot-International

Das Neueste aus unserem Microblog

Erste Mai - Tag der Arbeit

2024-05-01 12:09:05   Der Erste Mai, auch bekannt als Tag der Arbeit, ist ein internationaler Feiertag, der die Errungenschaften der Arbeiterbewegung und die Rechte der Arbeitnehmer feiert. Er hat seinen Ursprung im 19. Jahrhundert, als Arbeiter in den USA und Europa für bessere Arbeitsbedingungen kämpften. Der Generalstreik in Chicago im Jahr 1886 führte zur Ausrufung des 1. Mai als Gedenktag für die Opfer und zur Stärkung der Forderungen der Arbeiterbewegung. Im Laufe der Zeit wurde der Erste Mai in vielen Ländern zu einem offiziellen Feiertag, an dem die Arbeitnehmer von der Arbeit befreit sind. Er symbolisiert Solidarität und ist eine Gelegenheit, die Fortschritte bei der Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der Arbeitnehmerrechte zu feiern. Am 1. Mai finden Paraden und Veranstaltungen statt, um die Arbeiterbewegung zu ehren und auf aktuelle Herausforderungen aufmerksam zu machen. An diesem Tag bringen Gewerkschaften ihre Forderungen nach besseren Gehältern und Arbeitsbedingungen zum Ausdruck.

Blog-Eintrag 51

Poljot International

Poljot International

Keeping Traditions

Uhren Empfehlungen

Poljot International - Kirovsky - 40 mm - 2415.1981115

Poljot International - Kirovsky - 40 mm - 2415.1981115

659.00 EUR
(inkl. 19% MwSt.)

Lieferzeit: 2-3 Tage

Poljot International - Nastja Lady Skeleton - 35 mm - 2723.1330103B

Poljot International - Nastja Lady Skeleton - 35 mm - 2723.1330103B

615.00 EUR
(inkl. 19% MwSt.)

Lieferzeit: 3-5 Tage

Poljot International - Yakutia - 35 mm - 2706.1330131

Poljot International - Yakutia - 35 mm - 2706.1330131

555.00 EUR
(inkl. 19% MwSt.)

Lieferzeit: 3-5 Tage

Iron Annie

Iron Annie

Hochwertige Machart und markantes Design