Uhren Daniel Heckmann

Uhren Daniel Heckmann

Wie lautet Ihre Rangliste der 5 besten Uhrenmarken?


Was ist prestigeträchtiger? Baume & Mercier oder Longines? Omega oder Tag Heuer? Marke X oder Marke Y?

Es kann schwierig sein, diese Frage eindeutig zu beantworten. Es ist gut, wenn es sich um völlig unterschiedliche Preiskategorien handelt. Aber wenn die Preise ungefähr gleich sind - wie erkennt man dann die hochwertigere Marke? Durch Promotion? Durch die Komplexität der verwendeten Mechanismen? Durch seinen Namen? Natürlich liegt Omega in der Rangliste viel höher als Tissot, aber was ist mit den konkurrierenden Marken? Heutzutage gehören fast alle Marken zu Uhrengruppen. Innerhalb dieser Gruppen ist eine klare Unterordnung der Marken zu erkennen. Aber was ist mit ungefähr denselben Marken, die verschiedenen Uhrengruppen angehören? Viele glauben, dass es eine klare Abstufung der Schweizer Hersteller gibt, eine Top 100, ein Prestige-Rating... aber das ist ebenso ein Mythos wie eine lebenslange Garantie auf alle Schweizer Uhren oder der hartnäckige Glaube, dass alle Schweizer Uhren vollständig von Hand gefertigt werden. Alle Uhren werden zwar von Hand zusammengesetzt, aber die meisten Uhrwerke selbst werden von Automaten hergestellt. Ein Uhrwerk, das vollständig von Hand zusammengesetzt wurde, ist heutzutage selten. Aber das ist ein Thema für einen anderen Artikel.

Es gibt viele Selbsteinschätzungen, die die Position einer Marke zeigen, in der Regel von der Marke selbst oder von Uhrenzeitschriften erstellt. Und alle diese Rankings sind unterschiedlich - es gibt kein eindeutiges Muster, nach dem man die Vorrangstellung der einen oder anderen Marke beurteilen könnte. Der Hersteller positioniert sich in der Regel im Vergleich zu seinen Wettbewerbern. Seine Konkurrenten tun genau dasselbe, aber wie Sie wissen, ist die Position der Marken für jeden unterschiedlich. Andere Marken werden in diesen Unternehmensrankings überhaupt nicht berücksichtigt. Journalisten schreiben über Marken, die für ihr Zielpublikum interessant sind. Die Bestenliste eines europäischen Magazins kann sich stark von der eines amerikanischen Magazins unterscheiden. Und in den Rankings der Zeitschriften geht es nicht um die Marke als solche, sondern um die Neuheiten und die Technik, die sie in diesem Jahr vorstellt. Viele Uhrenforen haben ihre eigenen Bewertungen, und die Diskussionen über ihre Korrektheit reißen nicht ab. Die Forumsmitglieder brechen ihre Speere. Jeder bringt seine Argumente ein. Es gibt jedoch keine gemeinsame Bewertung, die alle zufrieden stellen würde.

In der Schweiz gibt es viele Namen, die nicht nur den Durchschnittsbürger, sondern auch den Uhrenkenner verwirren können. Vacheron Constantin und Frederique Constant klingen gleichermaßen solide, aber sie bewegen sich in völlig unterschiedlichen Preisklassen und stellen völlig unterschiedliche Uhren her. Andersherum - Balmain und Aerowatch - klingen und sehen anders aus, sind aber ungefähr gleich teuer. Dann ist es ganz einfach: Nehmen Sie die meistverkaufte Marke und sie wird an der Spitze der Rangliste stehen. Wieder falsch - die preisgünstigen Hersteller werden sich durchsetzen. Und wenn man die am schlechtesten verkauften Modelle nimmt, dann ist es nicht richtig - warum verkaufen sie sich nicht gut? Vielleicht sind sie wirklich die teuersten und coolsten. Vielleicht werden sie von einer kleinen Firma mit geringen Produktionsmengen hergestellt. Oder ist vielleicht niemand an diesen interessiert?

Fast alle Hersteller haben einfache Modelle und Modelle mit Komplikationen im Programm. Es ist möglich, eine Rangliste nach der Anzahl der komplizierten Uhrwerke im Sortiment einer Marke aufzustellen, aber dann würden alle Modemarken sofort aus der Rangliste fallen. Nina Ricci, Gucci, Calvin Klein, usw. Sie verlassen sich nicht auf die Uhrwerke, sondern auf das Aussehen der Uhr. Eine Uhr als modisches und teures Accessoire. Das Design steht im Vordergrund, die Technik ist zweitrangig.

Vielleicht sollten wir einen Blick auf die Geschichte werfen? Wenn es eine Aufzeichnung darüber gibt, wann eine Marke geschaffen wurde, wäre es einfacher. Je älter, desto cooler! Aber dann wäre das Ranking gegenüber jüngeren Marken nicht fair. Maurice Lacroix zum Beispiel ist eine recht junge Marke. Aber sie hat bereits viele prestigeträchtige Auszeichnungen für ihre raffinierten Uhrwerke und ihr Design erhalten. Und derzeit ist dieses Unternehmen führend in der Herstellung von komplizierten Uhren mit retrograden Uhrwerken.

Letztendlich stellt sich heraus, dass es wirklich unmöglich ist, eine Gesamtbewertung zu erstellen. Wir sind längst zu der Überzeugung gelangt, dass jede Gesellschaft ihr eigenes Rating hat. Manche Leute interessieren sich für Mechanismen, andere für Design. Einige schätzen die teuersten unter diesen. Manche Leute denken, Omega sei cool und das war's. Keine Erklärung. Und es gibt Marken, die sich abheben und ihre eigenen Fans haben - Officine Panerai zum Beispiel. Diese Marken brauchen überhaupt keine Bewertungen. Sie haben eine feste Fangemeinde, der man nicht erklären muss, wo die Marke im Vergleich zu ihren Konkurrenten steht.

Und diese Uhrenmarken sollten in Ihrer Sammlung nicht fehlen. Poljot International, Zeppelin, Iron Annie, Bauhaus und Fonderia Lab.

Wie lautet Ihre Rangliste der 5 besten Uhrenmarken? Sie können Ihren Kommentar hier auf Instagram hinterlassen.

Text: Conquest Watches / Übersetzung und Bild: Daniel Heckmann
Sonntag, 19. September 2021

Wie lautet Ihre Rangliste der 5 besten Uhrenmarken?
Poljot International

Poljot International

Keeping Traditions

Weitere News


Das Sternbild Pendeluhr

Das Sternbild Pendeluhr

Wussten Sie, dass es das Sternbild Uhr aus dem lateinischen Horologium gibt? Genauer gesagt das Horologium Oscillitorium - die Pendeluhr. Dieses Sternbild zeichnet sich durch seine geringe Größe aus. Es wurde im 18. Jahrhundert von dem französischen Astronomen Nicolas Louis de Lacaille geschaffen und hat daher nichts mit Mythologie zu tun. Er benannte das Sternbild nach der Erfindung der Pendeluhr durch Christiaan Huygens.

An welcher Hand ist es richtig, eine Uhr zu tragen?

An welcher Hand ist es richtig, eine Uhr zu tragen?

Üblich ist es, die Uhr, an der linken Seite zu tragen. Es gibt aber viele, die dafür auch die rechte Seite nutzen. An welcher Hand ist es richtig, eine Uhr zu tragen? Aus der praktischen Sicht sollen die Rechtshänder Ihre Uhren an der linken Seite tragen und die Linkshänder an der rechten Seite. So wird das teure Zubehör, auf der weniger beweglichen Hand, vor Beschädigungen geschützt. Macht Sinn, da allein der Glaswechsel unangenehme Kosten mit sich bringen kann.

Kann eine Frau die Uhr eines Mannes tragen?

Kann eine Frau die Uhr eines Mannes tragen?

Längst sind die Frauen in die Männerdomänen eingedrungen und nehmen ihren rechtmäßigen und eigenständigen Platz in der Welt der Wirtschaft, der Politik und des Sports ein. Die Wahl einer Herrenarmbanduhr für eine Frau erfordert Zeit und die Kenntnis bestimmter Regeln. Es ist ein auffälliges Accessoire, das man nicht im Vorbeigehen tragen kann, ohne in den Spiegel zu schauen. Die Armbanduhr ist ein unverwechselbares Element eines stilvollen Looks und ein unverzichtbares Accessoire, das viel über seinen Besitzer verrät.

Iron Annie

Iron Annie

Hochwertige Machart und markantes Design

Unsere Empfehlungen


Poljot International - Skeleton Nicolai II - 43 mm

Poljot International - Skeleton Nicolai II - 43 mm

769,00 EUR
inkl. 19% MwSt.

Lieferzeit: 2-3 Tage

Fonderia - Seawolf 7A002UNR - 43 mm

Fonderia - Seawolf 7A002UNR - 43 mm

UVP 99,00 EUR
80,00 EUR

inkl. 19% MwSt.

Lieferzeit: 2-3 Tage

Bauhaus - Automatik 21621 - 41 mm

Bauhaus - Automatik 21621 - 41 mm

279,00 EUR
inkl. 19% MwSt.

Lieferzeit: 2-3 Tage

Bauhaus

Bauhaus

Reduziertes Design und „Form follows Function“